Description of image1
Description of image2

Mit einer Begrüßung durch Hans-Heinrich Rödle, 1. Vorsitzender des Vereins für das Stadtgeschichtliche Museum Ottweiler e.V., zugleich Bürgermeister i. R., und einem informativen Vortrag von Dieter Robert Bettinger ist die Ausstellungsreihe im Stadtmuseum aktuell im Zeichen der „Kelten und Römer in unserer Heimat“ fortgesetzt worden.

Zahlreiche Interessierte fanden sich dazu zu einer kleinen Feierstunde ein, darunter offizielle Vertreter der Stadt, des Stadtrates, des Kreises, befreundeter kultureller Einrichtungen und der Presse.

Rödle: „Unsere kleiner, aber feine Ausstellung und besonders die begleitende Schrift über das Leben und Wirken der Kelten und Römer in unserer Heimat befassen sich bewusst mit der großen Geschichte und der lokalen Geschichte - bis hin zur spannenden Beschreibung der Ausgrabungen der römischen Villa am Sicklerweg im Frühjahr 1965. Der Verfasser der Schrift, der Ottweiler Historiker Dieter Robert Bettinger war damals dabei, der weitere Verfasser der Archäologe Rolf Distler noch nicht geboren.“ Über zwei Jahre habe das Team des Museums mit den Vorbereitungsarbeiten benötigt. Die Mühe habe sich gelohnt, dies auch dank der Unterstützung des Restaurators des Landesdenkmalamtes Alexander Domprobst. Rolf Distler, der bereits erwähnte Archäologe, wird ergänzend einen Vortrag zum Thema anbieten, auf den eigens hingewiesen wird.

Als eindrucksvolles Beispiel für die römischer Kultur werden einmalige Funde aus einer Ottweiler Villa und aus Fürth präsentiert. Der keltische Kulturkreis wird von einem spätkeltischen Kriegergrab aus Mainzweiler und einigen Grabbeilagen veranschaulicht. Nicht nur Gräber und Scherben sind im Laufe der Zeit gefunden worden. Teilweise schlummern Mauerwerke und Reste von hypokaustischen Heizungsanlagen in der Erde. Sie wurden nur zeitweise freigelegt und wieder zugeschüttet.

Abgerundet wird die sehenswerte, vor allem für Schulklassen aufschlussreiche Ausstellung durch verschiedene Leihgaben, die unter anderem der Kulturverein Wiebelskirchen und der Europäische Kulturpark Bliesbruck-Reinheim beisteuerte.

Geöffnet ist das Stadtmuseum jeden ersten Sontag im Monat von 14 bis 17 Uhr sowie auf Anfrage, Tel. 06824 3511.

Bilder zu dieser Veranstaltung finden Sie hier

Text: Ralf Hofmann (Stadt Ottweiler), Bilder: Jörg Dammann